Verfasst von: eranger1 | 14. Juni 2010

Barfuß den Weg gehen

Barfuß den Pfad gehen
Alles über die Füße aufnehmen
Reichlich verschiedene Materialien spüren
Fortbewegen
Und nachdenken
Schritt für Schritt den Weg erkunden
Sich gut dabei fühlen
Problemlos etwas schaffen
Füße spüren
Auf sich selbst hören
Durchwandern und nachdenken

Schüler, Lehrer und viele fleißige Hände haben an der Hauptschule Lavamünd den Barfußpfad errichtet und gestaltet.

Auf einem Barfußpfad kann der Benutzer verschieden Materialien über die Füße kennen lernen und vergleichen. Verschiedene Bodenbeläge wechseln sich in aneinander gereihten Feldern ab: Sand, Kieselsteine, Rindenmulch, Äste, Bambus, Holzscheiben, Moos, Rinde, Farn, Fichten– und Kieferzapfen, Gras, Schotter, Split … Das Barfußlaufen hat auch gesundheitsfördernde Aspekte: Kräftigung der Muskeln und Gelenke, Anregung der Durchblutung, Stärkung des Immunsystems und Stressabbau. Die Stimulierung der Fußreflexzonen wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus.

Die Steinspirale und die Bank unter dem Baum sind ein beliebter Treffpunkt und Aufenthaltsort in der großen Pause. Viele fleißige Hände trugen zur Verschönerung bei. Der Barfußpfad läd ein, den Untergrund, auf dem man sich bewegt zu spüren und die Wahrnehmung zu schulen.

Der Weg der Spirale ist der Weg hinein und wieder hinaus. Die Spirale ist Zeichen der inneren Umkehr des Menschen, seiner geistigen und leiblichen Erneuerung.
Die Spirale ist ein uraltes Symbol. Sie tritt als Symbol für die Schöpfung und taucht auch immer wieder als Bild im M a k r o k o s m o s (Galaxis, Spiralnebel, Weg der Planeten)  und im Mikrokosmos (Weg der Atome und Moleküle, Schneckenhaus) auf.

Die Spirale ist auch Symbol der Meditation und zeigt den Weg der Verinnerlichung an, sie führt in die Mitte, ins Innere, also zu sich selbst. Die Mitte ist unendliche Kraft, absolute Dichte, Wirbel, „schwarzes Loch“, also Unbekanntes, je nachdem, was man im Herzen bereit ist, wahrzunehmen.

Seit Juni 2008 gibt es an der HS Lavamünd einen Barfußpfad in einer Steinspirale.
Toll ist es, wenn man zu zweit durchgeht.
Es ist ein gutes Gefühl.
In der Mitte trifft man auf einen herzförmigen Stein.
Natürlich muss man den Pfad barfüßig gehen.
Sich selbst finden ist das Ziel.
Probieren sollte den Weg jeder.
Immerhin tut man etwas für sich selbst.
Richtig zum Spüren des Körpers fordert der Weg auf.
Alle interessierten Schüler haben bei diesem Pfad in der Steinspirale mitgeholfen.
Lang kann der Weg sein, wenn man ihn bewusst geht.
Einzigartiges Erlebnis.

Lisa Hasenbichler, Melanie Schmerlaib

FOTOS | TEXTE | Margit MEYER, HS Lavamünd

Bookmark           and Share


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: